Die Journalistin

Die Journalistin Sylvia von Harden lebte von 1894 bis 1963 und wurde auf dem Ausgangsbild vom Maler Otto Dix in Szene gestzt. Sie war Journalistin und Lyrikerin, später schrieb sie von England aus Buchkritiken und Zeitungsartikel. Das Bild zeigt sie mit Monokel, einem alkoholischen Getränk und Zigaretten – alles Hinweise auf eine neue, moderne und unabhängige Identität der Frau in der damaligen Zeit. Das Genre, in dem das Bild gemalt wurde, betonte einen speziellen Zweig des Realismus. Der Expressionimus wurde abgelehnt, die realistische Welt und das moderne Thema der Emanzipation wurden in den Vordergrund gestellt. Dix interessierte sich nicht für das Aussehen der Frau, sondern für ihre psychische Verfassung – eine weitere Neuheit in dieser Zeit. So sind die Hände zu groß, die Beine fast zu kurz und der Mund weist eine sehr markante Form auf; gleichzeitig stellt er sie selbstbewusst, intelligent und neugierig dar.

Ein kleines Bild des Original mit gekennzeichnetem Ausschnitt wird bald gezeigt werden.