Akt im Spiegel

Der Künstler Joan Miró i Ferrà wurde 1893 in Barcelona geboren und verstarb 1983 in Palma. Der Maler, Grafiker und Bildhauer schuf das Bild “Akt im Spiegel” 1919 mit Öl auf Leinwand. Zunächst inspiriert vom Kubismus, der für seine geometrischen Formen bekannt ist und vom abgeleiteten Fauvismus, änderte er seine Stilrichtung zum geheimnisvollen Surrealismus und Dadaismus. Sterne, Augen, Frauen und Vögel sind zum Beispiel typische Bildelemente seiner Werke. Der Gobelin-Hocker, der auf dem Ausgangsbild zu sehen ist und auf dem das Modell vor fast 100 Jahren für den spanischen Künstler posierte, wurde kürzlich auf dem Dachboden der Familie Miró entdeckt und wird nun stets zusammen mit dem Bild ausgestellt. Markant dabei ist die zierliche Schmetterlingsverzierung im Bezug des Sitzes.

Dieses Keramik-Mosaik konnte nur dank einer Sammelspende finanziert werden; u.a. von Jan Laute, Hannchen Schreitmüller, Dr. Heinrich Gocke, Sylvia Schreitmüller, Helga Schreitmüller, Annelore Hofmann, Ursula Haebenbrock

Ein kleines Bild des Original mit gekennzeichnetem Ausschnitt wird bald gezeigt werden.